Litauen – Teil 2

Titel

Die Kurische Nehrung ist eine ganz besondere Sehenswürdigkeit direkt an der Ostsee. Ein schmaler Landstreifen trennt die Mündung der Memel von der Ostsee. Dazu stürzten wir uns ins Touristengetümmel – nichtwissend, dass auch noch der Nationalfeiertag anstand und deshalb alles noch voller war. Eine Schnellfähre brachte uns von Klaipedos mit unseren Fahrrädern rüber. In der Fähre machten wir die Bekanntschaft mit einigen Schweizern. Dabei stellte sich heraus, dass das eine Paar zu einer FEG gehört und der Mann des anderen Paares Pastor bei Chrischona war. Ein weiteres Deutsches Paar, das uns zuhörte, berichtete daraufhin, dass sie auch gläubig sind – das war ein ganz besonderes Treffen. Freudig konnten wir diese Begegnung dann noch etwas vertiefen. Die Kurische Nehrung soll ja ein «muss» für Touristen sein. Wir waren eher enttäuscht: Man muss eine spezielle Maut bezahlen, den einzigen Camping dort nutzen. Für jede Kleinigkeit wird ein extra Eintritt verlangt. Die Fahrradtour, die wir dort unternahmen gestaltete sich auch eher langweilig. Wir würden es in keinem Fall als «muss» bewerten. Besondere «Sehenswürdigkeit» ist eine Kormoran-Kollonie. Hier herrscht der Tod – so sah es für uns aus: abgestorbene Bäume, alles verschissen, Kormorane gehören eh nicht zu unseren Lieblingen 😉

Den Schlusspunkt in Litauen bildete ein Stop auf einem kleinen Camping in Karkle. Wegen der Hitze (28-30 Grad und immer recht stickig) saßen wir nur im Schatten und entschlossen uns, jetzt nach Lettland aufzubrechen.

Beitrags-Ende

Teile den Beitrag

Frühere Beiträge zu diesem Thema:

Verschlungene Wege

In den letzten Monaten waren unsere Planungen sehr verschlungen. Immer wieder mussten wir die Richtung ändern und unsere Pläne an neue Rahmenbedingungen anpassen: Die Fertigstellung

weiterlesen »

Auf dem Rhein-Radweg

In der vergangenen Woche haben wir uns (mangels zu Verfügung stehender Autos) zu unserer ersten gemeinsamen Fahrradreise aufgemacht. Mit dem Zug gings nach Basel, von

weiterlesen »

Reisen mit Dachzelt

Das reisen mit Dachzelt unterscheidet sich deutlich vom reisen im Wohn- oder Expeditionsmobil. Alles hat dabei seine ganz eigenen Vor- und Nachteile. Wir versuchen hier

weiterlesen »

Uwe & Renate Knoblauch

unser Reiseblog

Hier berichten wir von unseren Reisen. Unsere Beiträge haben keinerlei Anspruch, mit Reiseführern mitzuhalten. Es sind eher kleine persönliche Eindrücke in UNSEREN ganz persönlichen Reisealltag. Vielleicht inspirieren euch ja unsere Erfahrungen. Für Anregungen und Ideen sind wir immer sehr dankbar und freuen uns auf dein Feedback.

Uwe & Renate

Unsere Reisepause
Unsere Favoriten